Messverfahren

Durch den Einsatz spezieller Messverfahren werden auf den ersten Blick nicht sichtbare Schäden frühzeitig erkannt.

So  vermeiden wir unnötige Kosten und Unterbrechungen während der Bauphase.

Mit einem mobilen Messsystem führen wir Messungen von Gebäudeschwingungen und Bauwerkserschütterungen nach aus. Gerade bei erschütterungsintensiven Arbeiten wie z. B. Rammen von Bohrpfählen, Einrütteln von Spunddielen oder Bodenverdichtungen mit Großgeräten kann eine Überwachung von Bauwerken sinnvoll sein. Das Messverfahren (3-axiales Messen) ist geeignet für Dauer- und Kurzzeiterschütterungen, Industrie- und Wohngebäude sowie denkmalgeschützte Bauwerke und kann ebenfalls bei Rohrleitungen (geschweißt, aus Beton oder gemauert) angewendet werden.

Des weiteren führen wir unter anderem folgende Messungen für Sie durch

Feuchtigkeitsschäden
  • CM-Messung
  • Darr-Methode
  • Elektrische Widerstandsmessung
  • Mikrowellenmesstechnik
  • Raumklimatisierungen, auch über längere Zeiträume, mit Datenlogger
  • Feststellung von Wärmebrücken mittels Infrarotthermometer und Thermografie
  • Untersuchung von Hohlräumen mittels Endoskopie
Riss-Schäden
  • Risslupe
  • Rissmonitore
Betonschäden
  • Detektierung von Betonbauteilen zur Bestimmung der Bewehrung und der Betondeckung mittels Hilti Ferroscan und Hilti Bauwerksradar
  • Druckfestigkeitsbestimmung
  • Prüfung der Haftzugsfestigkeit
  • Prüfung der Karbonatisierungstiefe
  • Prüfung der Wassereindringungstiefe
Nachstehende Untersuchungen führen wir in Zusammenarbeit mit externen Büros druch
  • Luftdichtigkeitsmessung (Blower-Door-Test)
  • Chemische Analysen
  • Kanalinspektionen

Interesse? Fragen Sie uns jetzt unverbindlich an!

Menü